Fewo Schulz

Fewo Schulz

SPRUCH DES TAGES

Die Welt ist ein Buch. Wer nie reist, sieht nur eine Seite davon.
(Aurelius Augustinus)

Am Park der Sinne & Am See


Sind Sie reif für die Insel? - Machen Sie doch einfach Urlaub im wunderschönen Ostseebad Binz auf Deutschlands größter Insel - Rügen. Genießen Sie die Ruhe und die komfortable Ausstattung in unseren Appartementhäusern.
Einfach mal die Seele baumeln lassen ...

LAGE IN BINZ

Direkt am Naturschutzgebiet Schmachter See, mit Blick auf den Park der Sinne und
der Schmachter-See-Promenade, welche zum Radfahren, Wandern und Entspannen einlädt,
liegen unsere Ferienwohnungen.
In nur wenigen Gehminuten erreichen Sie die Hauptstraße mit vielen Restaurants und Geschäften. Ca. 5 Min. sind es zum feinen, weitläufigen Sandstrand und zur Promenade, welche zum Bummeln einlädt.


HERZLICH WILLKOMMEN

in unseren Appartementhäusern Am Park der Sinne & Am See
wir freuen uns auf Ihren Besuch!
Genießen Sie die verschiedenen Jahreszeiten auf der Insel Rügen und gönnen Sie sich täglich die gute, frische Seeluft.

Katja und Karsten Schulz



RASENDER ROLAND

Seit 1895 gibt es den Bahnhof für den "Rasenden Roland" in Binz. Von hier fährt die Kleinbahn in die Ostseebäder Sellin, Baabe, Göhren oder nach Putbus. Empfehlenswert ist ein Spaziergang (ca. 3 km) von Binz zum Jagdschloss Granitz, von dessen Aussichtsturm man den schönsten Blick über Rügen hat.

IMPRESSIONEN

Appartementhaus
Appartementhaus
Appartementhaus
Appartementhaus
Appartementhaus
Appartementhaus
Gartenanlage
Gartenanlage


Rügen von A bis Z: Bäderarchitektur

Für die mit Loggien, Brüstungen, Veranden, Erkern, Türmchen oder Säulen reich verzierten Gebäude, die im 19. Jh. und in der Zeit bis zum Ersten Weltkrieg an der Küste entstanden, hat sich der Begriff "Bäderarchitektur" durchgesetzt. Eigentlich müßte es "Seebäderarchitektur" heißen, denn es handelt sich um Baukunst in den Seebädern. Im Gegensatz zu Kur- und Badeorten im Binnenland, wo der medizinische Aspekt traditionell im Vordergrund stand, wollte man sich in den Seebädern auch vergnügen. Das mondäne gesellschaftliche Leben war ebenso anziehend wie die Heilkraft des Meeres und die klare Luft. So benötigte man für das anspruchsvolle Publikum repräsentative Unterkünfte und Gesellschaftsbauten. Dazu gehörten Badeanstalten, Kurhäuser, Seebrücken und Musikpavillons.
Für den Bädertourismus wurden oftmals ganze Ortsteile neu angelegt, weil die ursprünglichen Dörfer nicht direkt am Meer lagen. Bis heute blieb die Geschlossenheit in der historischen Bebauung entlang der Promenade und einzelner Straßen erhalten, so u.a. in Binz, Sellin, Baabe und Göhren. Damit erhielt die "Bäderarchitektur" eine neue Funktion: die der Sehenswürdigkeit.